Wenn der Biss nicht stimmt

Alles zum Thema CMD - craniomandibuläre Dysfunktion

Nächtliches Zähneknirschen

Zähneknirschen in der Nacht

Meist wird jedoch nachts mit den Zähnen geknirscht, wenn wir keine Kontrolle darüber haben und es nicht bemerken. Oft gibt es auch das Zähnepressen (Bruxismus), das ähnliche Ursachen und Symptome verursacht. Unser Unterbewusstsein ist dann im Spiel, das Gehirn verarbeitet Ärgernisse des Tages und inneren Druck im Schlaf. Das Zähneknirschen im Schlaf ist also hauptsächlich Ausdruck von emotionalem Stress und zugleich die häufigste Ursache hierfür.

Die gute Nachricht: Bei Kindern ist das Knirschen nicht zwingend ein Grund zur Beunruhigung.

Zähneknirschen bei Kindern und Zähneknirschen beim Kleinkind

Kinder müssen während des Zahnwechsels den Zusammenbiss zwischen der oberen und der unteren Zahnreihe zurecht schleifen. Dabei kommt es häufig zu einem lauten Zähneknirschen im Schlaf, das allerdings harmlos ist. Eine Behandlung ist hier nicht nötig. Allerdings kann das Zähneknirschen bei Kindern auch als Folge von Stress oder Angst auftreten. Ähnliche Ursachen werden auch bei Erwachsenen für nächtliches Zähneknirschen vermutet.

Mögliche Ursachen für nächtliches Zähneknirschen

Die genauen Ursachen für das Zähneknirschen im der Nacht sind bisher nicht geklärt. Es wird vermutet, dass eine genetische Veranlagung bestehen könnte. Der Konsum von Koffein, Tabak und Alkohol sowie einige Medikamente können das Knirschen auslösen. Es soll ein Zusammenhang mit bestimmten Schlafstörungen wie der Schlaf-Apnoe bestehen. Außerdem spielen vermutlich psychische Faktoren eine Rolle, beispielsweise chronischer Stress, Angst oder Überforderung.

Zähneknirschen Folgen

Typische Folgen sind Zahnschmerzen durch Zähneknirschen. Allerdings sind Zahnschmerzen durch Knirschen nicht die einzige Konsequenz. Es treten auch häufig durch Zähneknirschen Kopfschmerzen auf. Die Zähne, Kiefergelenke sowie die Kiefermuskulatur werden nachhaltig geschädigt. Die Schmerzen, die durch die verkrampfte Muskulatur auftreten, können sehr stark werden und neben Kopfschmerzen zu Übelkeit und Sehstörungen führen. Ein Tinnitus ist eine häufige Begleiterscheinung.

Die Schlafqualität verschlechtert sich durch das Knirschen und kann dadurch das körperliche und psychische Allgemeinbefinden stark beeinflussen.

Auswirkungen & Konsequenzen des Zähneknirschen

Nun wissen Sie was Zähneknirschen ist. Mehr zu den Folgen erfahren Sie hier:

Banner Image

Folgen des Zähneknirschen > erfahren Sie mehr

Psychische Folgen von Zähneknirschen

Wie oben beschrieben, kann die Schlafqualität durch das nächtliche Zähneknirschen abnehmen. Dauerhaft schlechter Schlaf hat vielfältige Auswirkungen auf den Körper und die Psyche. Das Immunsystem wird geschwächt, der Körper wird anfälliger für allerlei Infektionen.

Das Stressmanagement wird schwieriger, wodurch sich wiederum der Stress erhöht und das Gefühl der Überforderung im Alltag. Beides sind Risikofaktoren für das Zähneknirschen und Schlafstörungen, so dass sich der Patient in einem Teufelskreis wiederfindet.

Zu allem Überfluss fühlen sich der Partner oder andere Familienmitglieder oft durch das nächtliche Knirschgeräusch gestört.

Bundesweite Arztsuche nach CMD-Ärzten

In unserer Arztsuche finden Sie auf Zähneknirschen spezialisierte Ärzte in Ihrer Nähe

Banner Image

Zur bundesweiten Arztsuche

Zähneknirschen Behandlung

Sowohl ein Zahnarzt als auch ein Physiotherapeut kann bei der Therapie des Knirschens hilfreich sein. Massagen der verkrampften Muskulatur sind eine simple Behandlungsmöglichkeit, die der Patient auch selbst durchführen kann.

Beim Zahnarzt kann die  sogenannte Knirscherschiene beim Zahntechniker in Auftrag gegeben werden, die den Verschleiß der Zähne vermindern soll. Die Zahnschmerzen durch Zähneknirschen müssen teilweise ebenfalls vom Zahnarzt behandelt werden. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Zahnnerven oder Zahnhalteapparate geschädigt und/oder entzündet sind.

Zähneknirschen in der Homöopathie

Gegen das nächtliche Zähneknirschen existieren viele homöopathische Präparate, die als Heilmittel beworben werden. Das Zähneknirschen beim Kleinkind, sowie Zähneknirschen bei Erwachsenen soll durch diese Präparate gelindert werden können. Da nicht alle Patienten für Homöopathie offen sind, muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er diese Behandlung ausprobieren möchte.

Gegen Zähneknirschen Homöopathie anzuwenden, ist zumindest möglich und - spätestens wenn die schulmedizinischen Therapien fehlgeschlagen sind - einen Versuch wert.

Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...

3.3 von 5 Sternen. 30 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.